Meine große Liebe

Eine lohnenswerte Ausstellung mit diesem Titel ist noch bis Ende Februar in der Glashalle des Gasteig in München zu sehen (Eintritt kostenlos). Der Kurator der München Stift, Michael Härteis (im Bild zusammen mit Asim Muhammad Ashraf einem Protagonisten), hat die Idee zu dieser Ausstellung gemeinsam mit der Fotografin Michaela Auer umgesetzt.

Neustart im Seniorenheim

Almedin Softic und seinen Schichtkollegen treffen wir vor Beginn der Nachtschicht vor dem Seniorenheim Haus Heilig-Geist der Münchenstift. Wir sind verabredet um ihn während seiner Nachtschicht als Pfleger zu begleiten, eine weitere Station in unserem Projekt „Nachtschicht in München“.

Nachtschicht im Seniorenheim

Als zweite Station in unserem Projekt „Nachtschicht in München“ besuchten wir das Haus Heilig Geist der Münchenstift, ein Seniorenheim mit langer Geschichte, hohen Zimmern, breiten Fluren und … einer Kirche. Wir durften zwei Pfleger durch die Nacht begleiten: Sandy Zimmermann und Almedin Softic. Seine Geschichte gibt es auf der Blogseite https://jgs-photo.com/2019/01/27/neustart-im-seniorenheim/ nachzulesen. Unsere Erlebnisse mit Frau Sandy Zimmermann folgt in Kürze.

Sandy Zimmermann beim Zusammenstellen der Medikamente
Almedin Softic im Büro des Wohnbereichs

Streetart mit Ablaufdatum

Für aktuelle Streetart muss man nicht unbedingt nach New York reisen. Dass München dafür eine Topadresse ist, hat sich wohl noch nicht bei allen herumgesprochen. Immerhin gibt es inzwischen sogar ein Museum of Urban and Contemorary Art (MUCA) in München. Noch bis 31.01. ist eine temporäre Streetart-Ausstellung in einem zum Anriß freigegebenen Gebäude zu besichtigen: die ehemalige Tengelmann-Verwaltung in der Landsbergerstraße 350. Hier konnten 50 Künstler im 5. und 6. OG in Zusammenarbeit mit dem MUCA aktuelle Themen teilweise mit Bezug zum Gebäude und seiner Nutzung in den Räumen installieren. Unbedingt sehenswert bevor die Abrißbirne zuschlägt!

Grün – die vorherrschende Farbe im Südosten Islands

Wir fahren weiter Richtung Südwesten und gelangen zum spektakulärsten Küstenabschnitt Islands: den schwarzen Strand bei Vik. Steil ragen die Lavafelsnadeln aus dem Wasser empor. Am Strand reichen die Basaltformationen fast bis ans Wasser. Die Szenerie sieht aus wie aus einem Sciencefiction-Film. Und tatsächlich wurden hier Szenen für die Filmserie „Game of Thrones“ gedreht. Wer am Strand alleine sein möchte, muss früh aufstehen oder warten, bis die Busladungen wieder abgezogen sind.

(Blog zur Islandreise 2018, Teil 8)