Die Beleuchtung machts

Wer nach der Wiedereröffnung die Räume der Glyptothek in München besucht, wird erstaunt sein, welche Wirkung allein die neue Beleuchtung auf die allseits bekannten Objekte ausübt. Die Plastizität der antiken Statuen gewinnt deutlich und sie faszinieren den Besucher noch nach über 2000 Jahren.

Rummelplatz als Atelier

Neben dem Biergarten am Münchner Königsplatz hat Martin Blumöhr sein mobiles Atelier aufgebaut. Vor den antiken Nachbauten von Glyptothek und Staatlicher Antikensammlung, inmitten von Karussel, Riesenrad und Würstchenstand entsteht sein neuestes Werk. Auftraggeber ist das städtische Referat Arbeit und Wirtschaft, das Ganze ist ein Beitrag zum Event „Sommer in der Stadt“.

Kunstnetzwerk

Vor der Theatinerkirche in München schwebt seit einigen Tagen ein buntes Netz, das je nach Sonnenstand in unterschiedlichen Farben leuchtet. Das Netz, genannt „Earthtime“ ist eine Kunstinstallation der Künstlerin Janet Echelmann zur kommenden IAA in München. Unter dem Netz soll der Stand von Mercedes Benz aufgebaut werden. Die Künstlerin will mit ihren Installationen Menschen miteinander und mit der Erde verbinden.

Sperriges Umzugsgut

Umschreibung nennt der Künstler Olafur Eliasson seine unendliche Treppe, eine Doppelhelix aus Stahl. Sie steht noch im Innenhof der Beratungsgesellschaft KPMG in der Schwanthalerhöhe in München. Doch die KPMG zieht ins Werkviertel. Was passiert dann mit der Treppe? Es gibt noch mehr monumentale Kunstwerke des dänichen Künstlers mit isländischen Wurzeln in München.

Seevogel-Beobachtung bei Arnarstapi

Der kleine Fleck Arnarstapi im Süden der Halbinsel Snæfellsnes auf Island ist bekannt für seine zerklüftete Küste und das Felsentor, das mitten aus dem Meer emporragt und auf fast allen Bildern zu sehen ist. Wer wie wir im Sommer hier entlang geht, kann zahlreiche Seevögel beobachten. Allerdings nur mit Kopfschutz. Insbesondere die Seeschwalben können sehr aggressiv werden, wenn man ihren Jungvögeln, die sich in den Uferwiesen verstecken, zu nahe kommt. Wie kleine Kampfbomber attackieren die Altvögel den Besucher.

Works Completed

(Special Locations in München)

Das Streetart-Festival im Werkviertel-Mitte in München-Ost ist beendet. Die Künstlerinnen (es ging diesmal ausdrücklich um Streetartistinnen) haben ihre Werke vollendet und sind inzwischen wieder abgezogen (siehe auch Blog: Work in Progress). Zurück bleiben ihre Kunstwerke, welche die alten Fassaden zu neuem Leben erwecken und einen Besuch für Streetart-Interessierte wieder lohnend macht. Nachfolgend eine Auswahl der neuen Grafitty mit den Namen der Künstlerinnen.

Snæfellsnes – Klein-Island

Das Timing konnte nicht besser sein. Mit Aufhebung der Quarantäne- und Testpflicht für vollständig gegen Corona Geimpfte am 01. Juli startete unsere Reise zur Halbinsel Sneæfellsnes, die von den Einheimischen als Klein-Island bezeichnet wird, da es hier alles zu sehen gibt, was es sonst auf Island zu bewundern gibt: Vulkanismus, Gletscher, Wasserfälle, heiße Quellen und natürlich Islandpferde und jede Menge Schafe.