Marrakesch – abseits der Trampelpfade

Vielleicht haben wir den Fehler gemacht, nach der Ankunft am Flughafen direkt zu unserem Quartier in die Altstadt von Marrakesch zu fahren. Der erste Eindruck von Marrakesch war nämlich vor allem laut wegen des höllischen Lärms der Mopeds, die durch die engen Gassen brettern, dunkel wenn man vom Hauptweg abbog, schmerzhaft, wenn man an den Bettlern vorbei musste und arm, wenn man sah, was auf der blanken Straße auf einem ausgebreiteten Tuch zum Verkauf angeboten wurde.

Khamila, ein Dorf macht Musik

Von unserem Hotel in Merzouga, Marokko aus fahren wir mit unserem Fahrer Hamid und einem Geländewagen in etwa einer halben Stunde durch die Sandwüste nach Khamila. Wir besuchen ein Dorf der schwarzen Minderheit Marokkos: die Gnaouas. Wir hören uns ihre Musik an und schauen ihnen beim Tanz zu. Ursprünglich hatten Musik und Tanz die Aufgabe, böse Geister zu vertreiben und andere anzurufen. Die Musik erfüllt manchmal auch einen therpeutischen Zweck, den der Selbstheilung.

Licht und Schatten – Metallhandwerker in Marrakesch

Wir wohnten in einem Riad in der Medina von Marrakech abseits der großen Touristenströme. Gleich um die Ecke war die übliche arabische Einheit des Viertels von Moschee, Brunnen, Bäckerei und Hamam zu finden.

Abseits der Kasbah Ait Ben Haddou

Unser Fahrer bittet uns noch etwas zu warten, bis ein bestimmter lokale Fremdenführer mit uns zur Kasbah Ait Ben Haddou gehen kann. Es ist die wohl berühmteste Kasbah Marokkos, da sie als Kulisse in vielen Hollywood-Produktionen herhalten musste. Kasbahs sind Wohnburgen, in denen früher die wohlhabenden und einflussreichen Berberfamilien lebten.

Nomaden in der Steinwüste

Unser Fahrer hält an einem kleinen Laden im letzten Ort vor der Wüste. Wir wollen noch etwas Joghurt und Süssigkeiten für die Kinder einkaufen. Dann geht es weiter ohne Straße über Sandbänke und durch die Steinwüste. Am Horizont zeichnen sich schließlich ein paar Zelte ab, inmitten einer Steinwüste, auf der nach unserem Eindruck nichts wachsen kann.

Grünes Wochenende

In diesem Jahr wurden die Feierlichkeiten zum St. Patrick’s Day in München auf drei Tage ausgedehnt. Freunde und Förderer irischer Tradition und irischen Lebens sind teilweise von weit her angereist, um zusammen mit der irischen Gemeinde in München zu feiern.