Umschreibung nennt der Künstler Olafur Eliasson seine unendliche Treppe, eine Doppelhelix aus Stahl. Sie steht noch im Innenhof der Beratungsgesellschaft KPMG in der Schwanthalerhöhe in München. Doch die KPMG zieht ins Werkviertel. Was passiert dann mit der Treppe? Es gibt noch mehr monumentale Kunstwerke des dänichen Künstlers mit isländischen Wurzeln in München.

Da sind zum einen das bunte „Wirbelwerk“ in der Eingangshalle des Lenbachhauses und die Stahlkugel „Sphere“ in der Shopping Mall Fünf Höfe in der Innenstadt (s.u.). Übrigens schuf Olafur auch die Fassade der Konzerthalle in Reykjavik, genannt Harpa, mit ihren vom Tageslicht abhängigen Lichtreflexen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: