Rot – die Farbe der Dunkelheit

Rot kann vieles bedeuten: Gefahr, Wärme, Sinnlichkeit. Das langwellige rote Licht stört unser Augen nicht, unsere Pupillen bleiben unverändert, wenn wir rotes Licht sehen. Das machen sich auch Fotografen zunutze, wenn sie nachts mit einer roten Stirnlampe ihre Kameraeinstellungen vornehmen. Besonders bei Dunkelheit zieht uns rotes Licht magisch an.

Regen ist ein Freund des Fotografen

Was du nicht ändern kannst, sollst du akzeptieren. Manchmal ist es noch besser, wenn man es sogar lieben lernt. So geht es mir mit dem Regen. Es gibt nichts spannenderes als Streetfotografie bei Regen. Die nachfolgenden Bilder sind rund um Münchens Prachtstraße, der Maximilienstraße entstanden.

Münchner Freiheit

Jeder der in München wohnt, kennt die Münchner Freiheit: ein moderner U-/Straßen-/Busbahnhof, dessen Beleuchtung vom bekannten Lichtkünstler Ingo Maurer stammt. Unterirdisch erstreckt sich eine Einkaufsstraße für alle, die nach der Arbeit noch schnell etwas einkaufen müssen und an Weihnachten findet an der Oberfläche ein beliebter Weihnachtsmarkt mit allerlei Kunst statt – wenn nicht gerade Corona ist.

Ein Fest für Street bei Nacht

Manche finden die jetzige Jahreszeit überhaupt nicht attraktiv: es ist nasskalt und es wird früh dunkel. Doch einige Zeitgenossen, darunter ich selbst, finden die Zeit besonders spannend. Wer gerne Streetfotografie betreibt, für den ergibt sich jetzt eine Vielzahl von Gelegenheiten, die eigene Stadt mit ihren Lichtern zu erkunden. Besonders attraktiv sind die Reflektionen in den Schaufenstern und auf den Straßen.

Werkschau Kunst&Fotografie

Am kommenden Wochenende 4./5.12. besteht noch einmal Gelegenheit die sehr unterschiedlichen Arbeiten einiger Fotografen zum Thema Kunst&Fotografie zu sehen. Gezeigt werden die Arbeiten von Lu Wang, Tayama da Silva Nielsen, Klaus-Peter Kühne, Monika Wahl-Ruetz, Alexander Krohmer, Monika Hirmer und Jürgen Günter Schulze in der Galerie Kunstwerkstatt am Drosselanger 7 in 85757 Karlsfeld.

Die Galerie ist an beiden Tagen von 14-18 Uhr für das Publikum geöffnet. Zugang nur mit 2G plus (Schnelltest) und FFP2 Maske. Hier sind auch Fotos aus dem Foto-Projekt Transluzenz zu sehen.

Bunte Kaaba vor dem Bahnhof

Es ist nicht das erste Trafohäuschen, das Martin Blumöhr mit seiner Streetart hier in München ausgeschmückt hat, aber eines an einem besonderen Standort. Mitten zwischen den 32 Gleisen vor dem Münchner Hauptbahnhof, nähe Hackerbrücke, wirkt es wie eine vom Himmel herabgefallene Kaaba.

Transluzenz

Glaskörper wie Fenster- oder Schaufensterscheiben lassen einerseits einen Blick in Innenräume zu. Andererseits reflektiert deren glatte Oberfläche das Äußere, das dem Innenraum gegenüber steht. Diese doppelten bildgebenden Eigenschaften der Glaskörper kann in der Fotografie genutzt werden, um die beiden Welten des Inneren und des Äußeren zusammen zu bringen.

Die Beleuchtung machts

Wer nach der Wiedereröffnung die Räume der Glyptothek in München besucht, wird erstaunt sein, welche Wirkung allein die neue Beleuchtung auf die allseits bekannten Objekte ausübt. Die Plastizität der antiken Statuen gewinnt deutlich und sie faszinieren den Besucher noch nach über 2000 Jahren.