Meine große Liebe

Eine lohnenswerte Ausstellung mit diesem Titel ist noch bis Ende Februar in der Glashalle des Gasteig in München zu sehen (Eintritt kostenlos). Der Kurator der München Stift, Michael Härteis (im Bild zusammen mit Asim Muhammad Ashraf einem Protagonisten), hat die Idee zu dieser Ausstellung gemeinsam mit der Fotografin Michaela Auer umgesetzt.

Neustart im Seniorenheim

Almedin Softic und seinen Schichtkollegen treffen wir vor Beginn der Nachtschicht vor dem Seniorenheim Haus Heilig-Geist der Münchenstift. Wir sind verabredet um ihn während seiner Nachtschicht als Pfleger zu begleiten, eine weitere Station in unserem Projekt „Nachtschicht in München“.

Nachtschicht im Seniorenheim

Als zweite Station in unserem Projekt „Nachtschicht in München“ besuchten wir das Haus Heilig Geist der Münchenstift, ein Seniorenheim mit langer Geschichte, hohen Zimmern, breiten Fluren und … einer Kirche. Wir durften zwei Pfleger durch die Nacht begleiten: Sandy Zimmermann und Almedin Softic. Seine Geschichte gibt es auf der Blogseite https://jgs-photo.com/2019/01/27/neustart-im-seniorenheim/ nachzulesen. Unsere Erlebnisse mit Frau Sandy Zimmermann folgt in Kürze.

Sandy Zimmermann beim Zusammenstellen der Medikamente
Almedin Softic im Büro des Wohnbereichs

#ausgehetzt

Kreativ, bunt, eindeutig. Unter dem Motto #ausgehetzt“ demonstrierten mehrere zehntausend Menschen in München am Sonntag, 22.07. bei teils strömenden Regen gegen Ausgrenzung, Hass und Spaltung der Gesellschaft durch die in Bayern regierende CSU und deren Führung. Mit teils selbst gemalten Schildern wurde die Unmenschlichkeit der aktuellen Politik gegenüber den Flüchtlingen angeprangert.

CSD-München – vielfältig und politisch

csd_18__JS59560Der alljährliche Umzug zum Cristopher Street Day (CSD) durch die Münchner Innenstadt gestaltete sich 2018 zu einer bunten Parade von bekannten Darstellern aus der Community aber vor allem zu einem klaren Bekenntnis zu einer offenen, toleranten und vielfältigen Gesellschaft. Mehr namhafte Unternehmen denn je beteiligten sich mit Umzugswagen an der Parade und man hatte den Eindruck, dass die queeren Mitarbeiter zum Mitmachen auch zahlreiche unterstützende Kollegen gewonnen hatten.