Kuba

Die nachfolgenden Fotografien entstanden während zweier 3-wöchiger Reisen durch Kuba in den Jahren 2015 und 2016. Sie zeigen einen Ausschnitt aus der Streetfotografie in Kuba. Diese und weitere Fotos werden in einem eBook veröffentlicht, das in Kürze erscheint.

Nachfolgend drei Beispiele. Mehr: siehe Beitrag Kubanische Momente – Moments in Cuba.

Microbrigades

eBook_Cuba_022

Microbrigade in Havanna-Altstadt, 2016

Microbrigades können sowohl vom Staat / der Verwaltung wie auch privat als Selbsthilfe ins Leben gerufen werden und sind zeitlich befristet. Sie dienen v.a. der Verbesserung der Wohnsituation. Vier der fünf Bauarbeiter im Bild sind „Habaneros“, also in Havanna geboren. Darauf sind sie stolz und zeigen dies mit dem Victory-Handzeichen. Der fünfte stammt aus Santiago. Lokalpatriotismus à la Cubana.

For a limited period of time, so-called micro brigades, may be founded, both by the state / administration and by private people to help them help themselves. Above all, they are supposed to improve the housing situation. Four out of the five construction workers shown above are so called “Habaneros”, born in Havana. They are proud of it and demonstrate their pride by the victory sign. Their fifth colleague comes from Santiago! Local patriotism à la Cuba.

Black & White

eBook_Cuba_015

Entspanntes Verhältnis zwischen Weißen und Dunkelhäutigen, Havanna 2015

Die wenigen Ureinwohner, welche die Spanier bei der Eroberung Kubas vorfanden, wurden ermordet oder starben an den eingeschleppten Krankheiten. Um Arbeitskräfte herbeizuschaffen, wurden von den spanischen Eroberern Sklaven aus Afrika herbeigeschleppt und Kuba zum größten Umschlagplatz für den Sklavenhandel in Mittelamerika gemacht. Heute gibt es kaum ein vergleichbares Land, in welchem Menschen unterschiedlicher Hautfarbe so friedlich miteinander auskommen.

The few natives the Spaniards met when conquering Cuba were murdered or died of diseases introduced into the country. To procure labor force, slaves from Africa were `imported´,and so Cuba became the largest trading center for slaves in Central America under the Spanish conquerors. Today hardly any comparable country in the world can be found, in which people of different color of skin are living together so peacefully.

Mein Platz

eBook_Cuba_012

Junger Kubaner mit Blick auf die Welt draußen, Havanna 2016

Der Wohnraum insbesondere in der Metropole Havanna, ist knapp und daher begehrt. Viele Behausungen würden in Mitteleuropa nicht als Wohnraum bezeichnet werden. Wegen der Sonneneinstrahlung und der Hitze sind die Innenräume meist verdunkelt. So spielt sich das Leben oft vor den Wohnungen ab und die Türschwelle wird zum Ausguck auf das Leben draußen.

Living space, especially in the metropolis of Havana, is scarce and therefore badly wanted. In Central Europe, many mansions would not be qualified as suited to be lived in. Because of the sun and the high temperatures the rooms are usually dimmed out. So, life is often lived outside the apartments and the threshold serves as a lookout on the limited world.

Ohne Altersbeschränkung

eBook_Cuba_004

Alte Frau verkauft Feuerzeuge zum Aufbessern der Rente, Havanna 2016

Fast jeder 5. Kubaner ist heute 60 Jahre alt oder älter. Die durchschnittlichen Renten von ca. 20 Euro pro Monat reichen nicht zum Lebensunterhalt. Frauen sind besonders von Altersarmut betroffen, da sie älter werden als Männer und in jungen Jahren wegen ihrer familiären Aufgaben weniger Rücklagen bilden konnten. Viele Rentner verdienen sich als Kleinhändler etwas hinzu. Dazu kann der Verkauf von Feuerzeugen, gebrannten Erdnüssen oder anderen beliebigen Gegenständen auf der Straße beitragen.

Today, almost every 5th Cuban is 60 years old or even older. The average pension of about € 20 per month is below subsistence level. Particularly women advanced in years are affected by poverty, because they grow older than men do and could save less money due to their former care for their families. Many retirees make some extra money as retailers, selling lighters, roasted peanuts or other arbitrary objects in the streets.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s